Home > Apple Store > Apple: Müssen neue Mitarbeiter an Scheinprojekten arbeiten?

Apple: Müssen neue Mitarbeiter an Scheinprojekten arbeiten?

cc by flickr/ Robert S. Donovan

cc by flickr/ Robert S. Donovan

Apple muss sich in Sachen Marketing und PR im Vergleich zu anderen Unternehmen nicht besonders anstrengen. Während andere Mühe haben, sich überhaupt ins Gespräch zu bringen, halten sich die Fans an jedem noch so kleinen Strohhalm fest, der eine Neuerung oder andere Pläne ankündigen könnte. Die unendlichen Spekulationen und Gerüchte tragen einiges zum Erfolg des Unternehmens bei. Damit dies so bleibt müssen die Mitarbeiter natürlich dicht halten.

Autor Adam Lashinsky behauptet nun in seinem Buch „Inside Apple: Wie Amerikas am meisten bewundertes und verschwiegenstes Unternehmen wirklich arbeitet“, dass einige neue Mitarbeiter von Apple zunächst auf Scheinprojekte losgelassen werden um zu testen wie vertrauenswürdig sie sind.

Diese Aussage wurde inzwischen von einigen bestätigt. Wie verlässlich diese Quellen sind, ist leider nicht bekannt. So würden sich die neuen Mitarbeiter wohl zunächst um Fake-Produkte kümmern und erst wenn sie sich hier beweisen, werden sie fest übernommen. Dies könnte natürlich auch einige fast schon absurde Spekulationen der letzten Jahre erklären… ;-) Apple bleibt indes seinem Motto treu und hat sich wie immer noch nicht zu den Aussagen im Buch geäußert.

Auch spannend:

  1. Schon wieder: Apple-Mitarbeiter verliert iPhone-Testgerät in Bar
  2. Apple TV: Neue Hinweise zu Siri
  3. Apple Stores in Köln und Stuttgart offiziell
  4. 10 Jahre Apple Store: Was plant das Unternehmen?
  5. Apple-Store vom Netz – Neue Produkte?
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks