Home > iCloud > Wie macht man einen eigenen Blog?

Wie macht man einen eigenen Blog?

Wordpress Deutschland

Wordpress Deutschland

Einen eigenen Blog zu erstellen, ist gar nicht so schwierig. Besondere Fachkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer sich einigermaßen mit seinem PC und dem Internet auskennt, kann sich ganz leicht und ohne viel Aufwand einen eigenen Blog erstellen.

 

Die einfachste Möglichkeit ist, sich bei einem der zahlreichen Blog-Anbieter zu registrieren. Dies hat den Vorteil, das der Blog in der Basisversion zumeist kostenlos ist. Außerdem ist er bereits kurz nach der Anmeldung online. Der Nutzer muss sich also lediglich um die Inhalte kümmern. Oft steht ein sogenannter „Support“ oder eine Community zur Verfügung, die bei Problemen oder Fragen behilflich ist.
Allerdings wird meist automatisch Werbung in den Blog eingebunden, was manche Nutzer als sehr nachteilig ansehen. Wen das nicht stört, der ist bei einem Blog-Anbieter aber genau richtig.

Die zweite Möglichkeit wäre, einen gehosteten Blog auf eigenem Webspace zu erstellen. Dies erfordert aber nicht nur wesentlich mehr Aufwand, sondern auch einige Kosten. Außerdem sollte der Nutzer einige Fachkenntnisse mitbringen. Die meisten Blogs dieser Art werden mit der kostenlosen Software WordPress erstellt. Diese Software kann aus dem Internet heruntergeladen werden. Sie bietet sehr viele verschiedene Funktionen, die der Nutzer in seinen Blog einbinden kann. Vor allem kann man hier seine eigene Internetadresse registrieren und ist nicht auf den Namen angewiesen, den einem der Bloghoster vorgibt. Vor dem Registrieren steht aber der Domain Check, denn selbst wenn man einen tollen Namen für seinen Blog und die passende Internetadresse hat, heisst das noch lange nicht, daß diese auch frei ist.
Für einen professionellen Blog ist dies sicherlich die bessere Variante, wer aber nur für private Zwecke oder für sein Hobby einen Blog erstellen möchte, ist mit der ersten Möglichkeit besser beraten.

Ganz egal, welche Variante der Nutzer wählt: Ganz wichtig sind natürlich die Inhalte des Blogs. Und damit ist nicht das eigentliche Thema gemeint, denn dies ist frei wählbar und richtet sich nach den Interessen und Anforderungen des Nutzers, sondern die Tatsache, dass der eigene Blog stets gut mit Inhalten „gefüttert“ wird. Nur wer regelmäßig die Inhalte seines Blogs aktualisiert und ergänzt, kann sich sicher sein, auch genügend Leser zu finden.

„Blog“ ist übrigens die Abkürzung für „Weblog“, was so viel wie „Internet-Logbuch“ bedeutet

Auch spannend:

  1. Das iPhone 4 braucht einen Überzieher
  2. iTV: Testet Apple eigenen Fernseher bereits in Kanada?
KategorieniCloud Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks