Home > iPhone > Apple vs Motorola: Push-Funktion bleibt in Deutschland ausgeschaltet

Apple vs Motorola: Push-Funktion bleibt in Deutschland ausgeschaltet

cc by flickr/ John.Karakatsanis

cc by flickr/ John.Karakatsanis

Der Streit zwischen Apple und Motorola ist schon längst wieder einmal in die nächste Runde gegangen. Aktuell geht es mal wieder um den sogenannten Push-Mail-Service der Dienste iCloud und MobileMe. Das Oberlandesgericht in Karlsruhe hat nun einen Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung abgelehnt, so dass Apple die Funktion in Deutschland weiter ausgeschaltet lassen muss.

Konkret heißt dies, dass Inhaber eines iPhone oder iPad hierzulande nicht mehr automatisch benachrichtigt werden. Natürlich erhalten sie die Mails von iCloud und MobileMe weiterhin, jedoch eben nur, wenn sie das Mailprogramm direkt aufrufen oder wenn das Gerät regelmäßig automatisch neue Mails herunterlädt. Nicht betroffen sind übrigens die Push-Funktionen auf Macbooks oder Macs und entsprechende Dienste anderer Anbieter.

Bei allen, die nach Deutschland einreisen, schaltet sich die Funktion automatisch ab. Bei iCloud schaltet sich der Push-Mail-Service beim Verlassen Deutschland von selbst wieder an, bei MobileMe muss man sich selbst manuell darum kümmern.

Auch spannend:

  1. Lion und iCloud: Apple verschenkt Snow Leopard
  2. Urteil gegen Apples Produkte, Motorola im Recht
  3. iCloud: Klage gegen Apple
  4. MobileMe: Bereits im April neu und kostenlos?
  5. iPad mit Problemen beim WLAN – Erste Lieferung in Deutschland bereits ausverkauft
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks