Home > Mac > Apple tauscht defekte Macbook-Festplatten aus

Apple tauscht defekte Macbook-Festplatten aus

Macbook by piqs MurcielagoSo manch einem wird vielleicht schon aufgefallen sein, dass manche Festplatten von Macbooks besonders anfällig für Fehler sind. Das hat nun auch Apple selbst bemerkt und ein Reparaturprogramm gestartet.

Betroffen sind vor allem die weißen und schwarzen 13-Zoll-Macbooks, die in den Jahren 2006 und 2007 verkauft wurden. Hier kommt es wohl häufiger vor, dass der Besitzer beim Einschalten nur ein blinkendes Fragezeichen auf dem Bildschirm sieht. Das bedeutet, dass der Mac kein startfähiges System finden kann. Das Problem ist vor allem bei Macbooks mit Prozessorgeschwindigkeiten von 1,83 GHz, 2 GHz und 2,16 GHz sowie Festplattenkapazitäten von 60 bis 160 GByte zu beobachten.

Daher hat Apple die Garantie auf drei Jahre verlängert bzw. lässt die Aktion noch mindestens bis zum 15. August laufen (falls die Garantie bereits abgelaufen ist). Betroffene erhalten dann von Apple eine neue Festplatte. Hat jemand bereits für die Reparatur bezahlt, erhält er sein Geld zurück.

Auch spannend:

  1. Macbook: Apple tauscht defekte Gehäuse kostenlos aus
  2. Halterungen und Tragegriffe für Macbook und iPad
  3. iPad: Defekte Akkus und ein Verkaufschlager
  4. Apple rüstet Macbook nach
  5. Das Macbook Pro kann mehr als nur gut aussehen
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks