Home > iPhone > iPhone: Apple speichert Bewegungsprofile

iPhone: Apple speichert Bewegungsprofile

Dass so manch ein Konzern heutzutage unsere Daten sammelt ist kein schöner Zustand, aber auch nichts Neues. Viele von uns gehen meist noch sehr leichtsinnig mit seinen persönlichen Daten um. Doch selbst alle, die aufpassen, geben mehr über sich preis als ihnen vielleicht bewusst ist. Nun wurde bekannt, dass von iPhone-Besitzern automatisch Bewegungsprofile erstellt werden, die von Apple gespeichert werden. Egal ob man Einkaufen geht, zur Arbeit, oder einfach im Park laufen – hat man sein iPhone dabei werden die Daten gespeichert.

Datenschützer schlagen zu recht Alarm! Offenbar hat jeder auch noch Zugriff auf diese Daten. Auf der Seite iPhone Tracker kann man ganz leicht durch eine Anwendung die Daten mit dem Mac synchronisieren und dann einfach auslesen.

 

 

Interessanterweise funktioniert dies auch noch Geräte-übergreifend, das heißt selbst, wenn ich mein iPhone 4 erst seit kurzem habe, werden diese Daten mit vorangegangenen ergänzt! Man kann also alle meine Wege über einen langen Zeitraum zurückverfolgen: Koordinaten zusammen mit einem Zeitstempel!

So manch einer vermutet zwar dahinter die Planung eines neuen Apple-Dienstes, jedoch rechtfertigt dies noch lange nicht diese Form der Überwachung! Datenschützer, darunter auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar, haben bereits angekündigt zu reagieren und gegen Apple vorzugehen.

Auch spannend:

  1. iOS-Update solle Ortsdaten-Speicherung des iPhones stoppen
  2. Datenskandale bei Apple und Google ziehen weitere Kreise
  3. Zwei iPhone 5 im September
  4. Telekom verärgert über Lieferverzögerungen bei Apples iPhone 4
  5. Hat Apple geschlampt? Weniger Empfang beim iPhone 4 für Linkshänder
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks