Archiv

Archiv für Oktober, 2011

Apple: iTV Ende 2012

27. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ kanonn

cc by flickr/ kanonn

Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass Apple an einer eigenen Linie von Fernsehern arbeite, worüber auch wir bereits mehrfach berichteten. In der offizielle Biografie von Steve Jobs, die nun erschienen ist, ist zu lesen, dass sich Jobs selbst einen solchen Fernseher gewünscht und offenbar kurz vor seinem Tod einen Durchbruch erzielt habe.

Schon kocht die Gerüchteküche hoch und Analysten wollen erfahren haben, dass der sogenannte iTV Ende 2012, spätestens Anfang 2013 auf den Markt kommen soll. Die LCD-Displays könnten dabei von 35 bis 50 Zoll reichen.

In die iTV-Geräte wäre natürlich die Set-Top-Box Apple TV integriert. Zudem ist von iCloud-Funktionen in Kombination mit anderen Apple-Produkten die Rede. So manch einer wird in Zukunft also auch noch einen Apple-Fernseher zuhause herumstehen haben. Es bleibt eben nur noch die Frage: Wann?

Apple: Gerichtliche Schritte gegen Bonner Café?

25. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ re-ality

cc by flickr/ re-ality

Apple ist ja bekannt dafür, dass man schnell gegen unliebsame Konkurrenz gerichtlich vorgeht. Vor allem Patentstreitigkeiten sind dabei keine Seltenheit. Dass Konzerne, die vor allem in der selben Branche sind, sich einander deswegen verklagen, ist ja alles noch einigermaßen verständlich. Jedoch wenn kleinere Unternehmen nur weil sei einen Apfel in ihrem Logo verwenden, von Apple gleich mit gerichtlichen Schritten rechnen müssen, geht das Ganze doch ein wenig zu weit.

So geschieht es offenbar gerade dem Café Apfelkind in Bonn. Wie der Name bereits vermuten lässt, besteht das Logo aus einem Apfel, in dem die Silhouette eines Kinderkopfs abgebildet ist. Das Café vertreibt damit auch Tassen, Teller und Taschen, weswegen die Besitzerin das Logo als „Wort-Bild-Marke“ anmeldete.

Dies führte nun jedoch Medienberichten zufolge dazu, dass die Anwälte von Apple auf das Café Apfelkind aufmerksam wurden. Noch ist unklar, ob wirklich rechtliche Schritte gegen die Besitzerin eingeleitet werden, jedoch ist alleine schon die Tatsache, dass Apple dies untersucht irgendwie übertrieben. In Zukunft dürfen wir wohl auch nicht mehr in einen Apfel beißen und ihn kurz auf einem Teller ablegen, ohne gegen Markenrechte zu verstoßen…

Wie seht ihr das? Sagt es uns auf Facebook oder Twitter!

Tipps für den Druckerkauf

22. Oktober 2011 Keine Kommentare
Epson Drucker

Epson Drucker - flickr/Roo ?

Heutzutage kommen nur die wenigsten Personen ohne einen Drucker aus. Schließlich muss immer mal wieder etwas ausgedruckt werden, sei es nun der Brief für den Steuerberater, ein Bild oder eine E-Mail. Wer also zu den Menschen gehört, die sich einen (neuen) Fünfsternedrucker kaufen müssen, sollte beim Kauf dieses nützlichen Gerätes einiges berücksichtigen, um keinen Fehlgriff zu landen.

 

In dem Zusammenhang ist es bedeutsam, den Drucker nicht nur von außen, sondern auch von innen in Augenschein zu nehmen, sprich, der Blick unter die Druckerhaube ist obligatorisch. Sobald diese geöffnet ist, blickt der Käufer in der Regel auf einen kleinen schwarzen Kasten, in dem später die Farbpatrone eingesetzt werden soll, und auf das Fahrband der Druckerpatrone. Hierbei sollte (ohne dieses zu berühren) überprüft werden, ob das Fahrband mit einer Staubschicht bedeckt ist oder nicht.

Wenn dies nämlich der Fall ist, ist es ein Zeichen dafür, dass der Drucker während seines Transportes aus Japan, China oder den USA falsch zwischengelagert worden ist. Dieses Modell sollte folglich nicht zur Kasse geschafft werden, um es zu kaufen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Verkäufer des Druckes um einen Probedruck zu beten. Ohne ein solches Druckbeispiel lässt sich schließlich nur schwer vorhersagen, wie die Farbqualität, Geschwindigkeit etc. des Druckers sein wird.

Willigt also der Verkäufer ein und druckt für seinen Kunden bspw. ein Foto aus, so sollte geschaut werden, ob der Drucker Schwierigkeiten bei der Annahme des Papiers hat, also bspw. erst zwei Anläufe braucht, um es in seine Inneres fahren zu können. Fällt dieser Test zugunsten des Druckers aus, sollte die Zeit betrachtet werden, die der Drucker zum Drucken benötigt hat. Diesbezüglich sollte der Kunde ruhig eine Stoppuhr dabeihaben.

Hat der Drucker also eine halbe Ewigkeit gebraucht, um ein durchschnittlich schwieriges Foto zu drucken, so sollten bei dem Druckerkäufer sämtliche Alarmglocken schrillen. Denn dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Drucker die Befehle des Computers bzw. der Bildpixel nur sehr langsam verarbeiten bzw. in Farbe umwandeln kann. Empfehlenswert wäre außerdem, eine Hand während des Druckvorgangs auf den Drucker zu legen, um feststellen zu können, ob er sich bedenklich erhitzt oder bedenklich zu vibrieren anfängt.

Ebenfalls wichtig ist die Frage nach den Druckerpatronen. Während Epson Druckerpatronen schon ab 10€ pro Stück zu bekommen sind, so gibt es einige Modelle anderer Hersteller, bei denen die Druckerpatronen bis zum Fünffachen kosten. Gerade bei günstigen Druckern versuchen die Hersteller, daß beim Druckerverkauf zu wenig verdiente Geld über die Patronen, wieder reinzuholen.

KategorienApple Store Tags: ,

Trauerfeier für Steve Jobs und virtuelles Kondolenzbuch

20. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ MetalGearLiquid

cc by wikimedia/ MetalGearLiquid

Dass am 5. Oktober Steve Jobs verstarb, müssen wir an dieser Stelle garantiert nicht mehr lang und breit betonen. Apple hat sich gestern Abend im Rahmen einer firmeninternen Trauerfeier auf dem Gelände des Apple-Hauptquartiers in Cupertino von Jobs verabschiedet. Die Öffentlichkeit war nicht zugelassen, jedoch wurden natürlich trotzdem einige Details bekannt.

Die Sängerin Norah Jones sang von Bob Dylan „Forever Young“, denn Jobs war offenbar ein großer Dylan-Fan. Zudem gab die Band Coldplay einige ihrer Hits zum Besten. Reden hielten unter anderem der neue Apple-Chef Tim Cook sowie Chefdesigner Jonathan Ive oder das Verwaltungsratsmitglied Al Gore.

Für mehrere Stunden blieben die Apple-Stores daher geschlossen und die Schaufenster wurden verhüllt. Gleichzeitig startete Apple nach eigenen Angaben eine Site, auf der Fans Trauerbekundungen hinterlassen können.

Erste Gerüchte um iPad 3 und iPad Mini

18. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ osde8info

cc by flickr/ osde8info

Es ist schon eine faszinierende Sache. Da ist gerade erst vor kurzem das iPhone 4S gestartet und schon wollen die Apple-Fans mehr, denn es tauchen bereits die ersten Spekulationen um den Start des iPad 3 auf.

Mehrere Analysten haben berichtet, dass Apple beauftragt habe noch im vierten Quartal dieses Jahres eine Million neue iPads zu produzieren. So spricht man von einem Marktstart des neuen Tablet-PCs im März oder April 2012.

Zudem werden Gerüchte laut, dass Apple auch ein iPad Mini, also eine abgespeckte und günstigere Version des iPads herausbringen möchte. Irgendwie erinnert einen das Ganze ziemlich an die Spekulationen rund um das iPhone 4S und das iPhone 5, welches bekanntermaßen immer noch nicht auf dem Markt ist. Mal sehen, was an den Gerüchten rund um das iPad 3 dran ist, kommen wird es auf jeden Fall, nur eben wann… ;-)