Archiv

Archiv für März, 2013

Der neue Congstar Tarif

18. März 2013 Keine Kommentare

Der Comic Style im Video, welches den neuen Congstar Tarif bewerben soll, lässt den Schluss zu, dass sehr wohl Jugendliche die Zielgruppe des Unternehmens sind. Dass jedoch nicht nur die Bewerbung des neuen Tarifs im Vordergrund steht sondern vielmehr die Aussage, dass “Funklöcher” aufgespürt werden sollen, ist eine interessante und vor allem sehr wirkende Aussage.

 


Die congstar Allnet Flat S

 

Facebook, Twitter & Co – alles am Handy!
Genau solche Medienkampagnen sind es auch, welche den Erfolg von Congstar erklären. Das Unternehmen ist seit Jahren eine fixe Größe am Markt und wirbt nicht nur mit Internetinseraten sondern auch mit den viralen Videos. So auch beim neuen Tarif, welcher Allnet Flat S Tarif bezeichnet wird. Ein Tarif, der vor allem für Menschen geeignet ist, die das Handy vorwiegend auch für die Internetnutzung verwenden wollen. Denn das Internet hat in den letzten Jahren eine Rolle übernommen, welche sehr wohl bedeutet, dass es von den Smartphones nicht mehr wegzudenken ist. Vor allem auf Grund der sozialen Netzwerke ist das Internet heute beliebter am Smartphone als je zuvor. Doch nun ist nicht nur das soziale Netzwerk unterwegs abrufbar sondern auch E-Mails, Sportergebnisse oder auch die Nachrichten, welche mit dem Handy bequem in der U-Bahn gelesen werden können. Auf Grund der Tatsache, dass jedoch immer wieder Verbindungsprobleme auftreten und sogenannte Funklöcher zum Problem werden, bietet Congstar die Lösung und wirbt dementsprechend auch mit der Tatsache, dass die “Funklöcher nun Geschichte seien”.

Congstar beweist sein Engagement im Bereich Kundenservice
Das Flat Modell beweist, dass nur die Grundgebühr gezahlt wird und somit ein endloser kostenloser Internetspaß am Handy möglich ist. Aber auch die Telefonate in das deutsche Festnetz wie auch im Handynetz sind unbeschränkt kostenlos möglich. Somit fallen nur mehr Gebühren für SMS oder MMS an; der Rest wird im Flat Modell in der Grundgebühr gedeckt. Der neue Tarif beginnt bei 24,99 Euro; die Laufzeit beträgt mindestens 24 Monate (zwei Jahre). Wer hingegen keine Bindungsfrist eingehen möchte, der kann auch die Variante mit der monatlichen Grundgebühr von 29,99 Euro bevorzugen und somit jederzeit – unter Einhaltung der Kündigungsfrist – jederzeit seinen Vertrag bei Congstar kündigen.

KategorienZubehör Tags: ,

Buchhaltung mit dem Mac erledigen

11. März 2013 Keine Kommentare

Buchhaltung mit dem Mac

Buchhaltung am Mac? Geht das? Und ob! Für alle Kreativen, Webworker und Selbstständigen, die den Mac beruflich nutzen, hat der Bonner Software-Hersteller Scopevisio eine benutzerfreundliche Buchhaltungssoftware entwickelt.  Besonders das moderne Design der Software dürfe Mac-Nutzer ansprechen.

Online-Fibu für Selbstständige

Die Scopevisio Mac Buchhaltung ist eine Cloud-Anwendung  für nicht-bilanzierungspflichtige Freiberufler und Selbstständige – also für all diejenigen, die für das Finanzamt eine Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) erstellen. Wer Belege in Scopevisio erfasst, kann auf vordefinierte Buchungsvorlagen (z.B. Porto oder Fahrtkosten) zurückgreifen. Man braucht deshalb also kein Buchhaltungs-Profi zu sein, um die Software zu bedienen. Grafische Auswertungen und diverse Übersichten sorgen für den Überblick in Sachen Finanzen. Die Buchhaltungssoftware für den Mac umfasst außerdem Rechnungseingangsbuch mit OCR sowie Mahnwesen und Banking.

Einfache Buchhaltung am Mac

Eingangsrechnungen, die der Anwender per Mail erhält, leitet er einfach  an Scopevisio weiter, wohingegen Papier-Rechnungen gescannt und hochgeladen werden. Bereits während des Hochladens liest die Texterkennung (OCR) Details der Rechnung (z.B. Rechnungsnummer, Datum etc.) aus. Weil diese Daten automatisch in das Buchungsformular übertragen werden, spart sich der Anwender mühseliges Abtippen. Ein kurzer Check des Buchhaltungsformulars genügt – und schon kann der Geschäftsvorfall mit einem Klick „weggebucht“ werden.

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER

Auf Basis der erfassten Belege füllt die Software das Formular für die Umsatzsteuer-Voranmeldung automatisch. Der Anwender kann  das Formular  mit einem Klick an sein Finanzamt senden, denn Scopevisio hat eine Schnittstelle zu ELSTER. Was ansonsten einige Stunden Zeit im Monat kostet, erledigt sich mit Scopevisio also fast von selbst.

Online-Banking mit Scopevisio

Weil Scopevisio außerdem über eine HBCI-Schnittstelle verfügt, lassen sich Kontobewegungen direkt einlesen. Somit  erspart sich der Anwender zeitraubendes Abtippen. Ein sogenannter „Regelassistent“ in der Software sorgt für die richtige Zuordnung zu den Rechnungen, die dadurch automatisch als bezahlt marktiert werden.

Finanzen unter Kontrolle

Jeder Freiberufler und Selbstständige muss seine Finanzen im Blick behalten. Dafür braucht er Zahlen – am besten übersichtlich aufbereitet. Scopevisio stellt Buchhaltungsdaten in grafischen Finanzübersichten dar:  Sei es Liquiditätsübersicht, Umsatzübersicht oder Kostenübersicht – Auswertungen sind jederzeit und überall abrufbar. Weil es sich bei der Scopevisio Buchhaltung für den Mac um eine Cloud-Anwendung handelt, ist sie an jedem Laptop oder Rechner mit Internetanschluss über einen gesicherten Zugriff nutzbar. Dank Cloud Computing können auch externe Mitarbeiter oder zum Beispiel der Steuerberater einen Zugang zur Software erhalten.  So kann man den Abstimmungsaufwand reduzieren und die Zusammenarbeit reibungsloser gestalten.

Die Buchhaltungslösungen von Scopevisio erfüllen die Anforderungen der GoB und GdPDU. Außerdem  wird die Software regelmäßig von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers zertifiziert.

Mit der Buchhaltung für den Mac richtet sich Scopevisio insbesondere an Kreative, Webworker und kleine Agenturen, grundsätzlich ist das Programm aber branchenübergreifend einsetzbar. In einem kostenlosen 30-Tage-Test kann man ausprobieren, ob die Software auch für das eigene Business passt.

KategorienMac, Software Tags:

Hersteller blasen zum Angriff aufs iPad

7. März 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / twicepix

Immer mehr Geräte Hersteller versuchen nun die Apple Tablet PCs anzugreifen und neuen Konkurrenz zu schaffen. Den Anfang machte HP mit dem günstigen Tablet für Einsteiger, nun bringt Samsung ebenfalls ein neues Tablet auf den Markt. Der Unterschied ist, dass hier ein Stift als Eingabegerät verwendet wird.

Drei Jahre ist es nun her, als Apple das erste iPad auf den Markt gebracht hat. Bereits 27 Prozent aller Schweizer haben einen Tablet PC; vorwiegend von Apple. Denn sieben von zehn Tablet Besitzern vertrauen auf das iPad – gerade einmal 18 Prozent verwenden ein Android Gerät. Diese Vorreiterstellung dürfte jedoch bald der Vergangenheit angehören. Denn während Apple bislang Marktführer auf Grund der Tatsache war, dass die Konkurrenz durchwegs die Tablet Einführung verschlafen hat, blasen sie nun zum Angriff. Den ersten Eindruck der neuen Tablets erhielt das Publikum auf der Mobile World Congress Messe in Barcelona.

So hat Samsung bereits ein 8 Zoll Tablet Note 8.0 präsentiert, welches durchwegs als digitales Notizbuch angesehen werden kann. Die Bedienung erfolgt über einen S-Pen, welcher handschriftliche Notizen ermöglicht. Eine Umwandlung in eine digitale Schrift ist ebenfalls möglich. Auch HP präsentierte mit dem 7 Zoll Tablet eine neue Erschaffung, welche auf einem Android Betriebssystem basiert und gerade einmal 169 US Dollar kosten soll. Preiswert sollen auch die Tablets von Huawei wie TZE werden. Auch die chinesischen Hersteller wollen nun endlich Fuß am Tablet Markt fassen. Auf Grund des großen Sortiments verliert der Kunde jedoch langsam die Übersicht über die Produkte und sucht immer wieder Informationen wie Vergleiche im Internet. Tablet PCs können Sie hier vergleichen.
Ebenfalls werden auf der Messe Tablets mit Windows 8 präsentiert. 10 Zoll ist das kleinste Tablet groß – gekoppelt mit einer Tastatur – kann man davon ausgehen, dass auch Windows 8 Tablets, im Gegensatz zum Trend kleinere Geräte zu entwickeln, noch länger keine Konkurrenz für Apple im Bereich Tablet wird.