Archiv

Artikel Tagged ‘Mac’

Magic Trackpad- Grauer Fortschritt

20. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Robert S. Donovan

Eine Revolution. Ein Meisterstück. Eine gewaltige technische Innovation scheint es auf den ersten Blick nicht zu sein. Wer die Produktpalette aus dem Hause Apple nicht kennt, wird dem „grauen Glotz“ neben der Tastatur kaum Beachtung schenken. Das 13x13cm große „aluminumfarbene Ungetüm“ auf Anhieb als Multitouch- Eingabegerät und praktischen Ersatz der Computermaus zu identifizieren, dürfte Laien schwer fallen.

It’s magic- Bluetoothfähiges Eingabegerät
„Wie soll man damit Eingaben machen? Befehle steuern? Oder gar zwischen Internetseiten hin und herswitchen?“ Je länger man als Techniklaie, geschweige denn als älteres Semester das Mauspad Ersatzgerät betrachtet, umso mehr Fragen tauchen auf. Doch hinter der „schiefen Ebene“ steckt keine Hexerei. Das Zauberwort heißt Bluetooth. Über Bluetooth verbindet sich der Mauspad Ersatz drahtlos mit dem MAC PC. Voraussetzung: Man besitzt mindestens einen bluetoothfähigen MAC OS X 10.6 PC

Eine Eingabe wird von Ihnen erwartet
Alles was man darüber hinaus noch braucht, hat man ohnehin immer dabei: Die eigene Hand. Mit dem „vier Fingersystem“ lässt sich die gesamte glatte Glasoberfläche optimal bedienen:
Ein Finger bewegt den Zeiger auf der Bildschirmoberfläche. Zwei Finger vergrößern oder verkleinern (zoomen) Bildschirminhalte. Mit drei Fingern lassen sich zuletzt aufgerufene Internetseiten wieder sichtbar machen. Und mit vier Fingern kann man zwischen einzelnen Internetseiten hin und herwechseln.

Vor- und Nachteile des Mauspad Ersatzgeräts
Es sind Aufgaben, die bisher jede Computermaus zuverlässig übernommen hat.
Erst seit iPad und iPhone zunehmend die Netz Gemeinde in Beschlag nehmen, gewinnt die Gestensteuerung immer mehr an Beliebtheit. Insgesamt gehen die Meinungen jedoch weiter auseinander: Die einen sehen im Multitouch Ersatzgerät das Ende des Mauszeitalters. Die klickbare Oberfläche und der fehlende Aufwand mit Anschluss und Verkabelung ist für diese Fans das Nonplusultra. Treue Mauspad Anhänger kritisieren dagegen die ungenau, unpräzise und teils zu langsame Bedienung des Magic Trackpads.

100 Millionen Downloads im Mac App Store nach noch nicht einmal einem Jahr

14. Dezember 2011 Keine Kommentare

Apple App Store

Die Technikwelt wundert es nicht wirklich: Am 12. Dezember 2011 vermeldete Apple, dass mittlerweile 100 Millionen Downloads aus dem Mac App Store getätigt worden sind. Kurz zur Erinnerung: Vor nicht einmal einem Jahr, am 6. Januar 2011, hatte Apple den Mac App Shop als Distributionsplattform für Software für MacOS X eröffnet, und zählte allein in den ersten 24 Stunden 1 Million Downloads.

Cleveres Marketing modifiziert Nutzerverhalten

Was Apple mit dem App Store gelang, sollte auch mit dem Mac App Store funktionieren. Phillip Schiller, Apple’s Marketingverantwortlicher, bemerkt, dass zuvor innerhalb von drei Jahren der App Store für mobile Apps die Art und Weise verändert habe, wie User Apps erwerben. Und nun verändere momentan der eigens auf Mac-Software ausgerichtete Mac App Store die traditionelle PC-Software-Landschaft. So war das Betriebssystem Mac OS X Lion zunächst nur als Download über den Mac App Store erhältlich, und die User zogen mit. Sie luden sich begeistert und gespannt auf die technischen Neuerungen die Versionen aus dem Netz herunter. Erst später gab es Mac OS X Lion auch auf USB-Stick.

WinWin-Situation

Im App Store sind mittlerweile 500.000 Apps erhältlich, die Programmierer über die Plattform anbieten. Das Geschäftsmodell von Apple sieht vor, dass 70 % der Einnahmen an die Programmierer gehen und 30 % bei Apple bleiben. Von Drittanbietern erstellte Software wird vor der Freigabe im Mac App Store von Apple auf Herz und Nieren geprüft. Für unbekannte Programmierer ist dies eine gute Chance, ihr Produkt einem größeren Käuferkreis vorzustellen und darüber bekannt zu werden. Das über die Plattform mögliche Empfehlungsmarketing leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Aus den Ideen und Anmerkungen der User gehen ganz neue Ideen für Anwendungen hervor, die das Produkt “Apple” verbessern, indem sie die Software auf Alltagstauglichkeit überprüfen.
Für Apple vereinfachen sich die Abläufe in der Produktion und auch die Distribution: Mit einem Klick ist neue Software über den Mac App Store gleichzeitig in 123 Ländern erhältlich und sorgt für weitere Downloads.

Studenten und Lehrer: iTunes-Gutschein beim Kauf eines Mac

16. Juni 2011 Keine Kommentare
cc by Flickr/ geerlingguy

cc by Flickr/ geerlingguy

Apple startet heute eine Sonderaktion, die sich an Studenten, Lehrer und Dozenten richtet. Wer sich aus dieser Personengruppe im Rahmen der Aktion einen Mac kauft, erhält einen Gutschein für den iTunes-Store im Wert von 75 Euro geschenkt.

Die Aktion läuft vom 16. Juni bis zum 20. September 2011. Den iTunes-Gutschein bekommen alle Studenten, Lehrer und Dozenten beim Kauf eines Macs sofort ausgehändigt. Dies gilt für iMac, MacBook, MacBook Air, MacBook Pro und Mac Pro. Der Kauf muss im Apple Online-Store (Bildungsbereich) oder in einem Apple-Store erfolgen.

Den Gutschein über 75 Euro kann man dann auf iTunes einlösen. Der Betrag wird dem Konto gutgeschrieben und kann im Mac-App-Store, iOS-App-Store, iTunes-Store oder im iBookstore verwendet werden. Die Aktion läuft nicht für generalüberholte Geräte.

Mac OS X Lion: Apple setzt auf Sicherheitsexperten

28. Februar 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ fsse8info

cc by flickr/ fsse8info

Apples Macs gelten als besonders sichere Plattformen. Dies liegt jedoch weniger an den Programmen selbst, sondern eher an der geringeren Verbreitung gegenüber Windows-PCs. So finden immer wieder Sicherheitsexperten gravierende Sicherheitslücken in den Apple-Programmen. Und genau auf diese baut das Unternehmen jetzt.

Im Sommer kommt das neue Betriebssystem Mac OS X Lion auf den Markt. Bei diesem möchte Apple in Sachen Sicherheit dieses Mal alles richtig machen und so habe man nach eigenen Angaben etliche Sicherheitsexperten, die bereits früher Schwachstellen entdeckt hatten, angeschrieben und um Mithilfe gebeten.

Diese sollen sich nun in Lion auf die Suche nach Lücken und Lecks machen, wobei Apple betont, dass man es ihnen natürlich ziemlich schwer gemacht hat. Dadurch erhalte das neue Betriebssystem zahlreiche Sicherheitsanpassungen und soll sich dadurch besonders auszeichnen. Na, auf das Ergebnis kann man wohl gespannt sein!

Mac App Store kommt am 6. Januar

20. Dezember 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ Serigne Diagne

cc by flickr/ Serigne Diagne

Nun steht es also endlich fest: Nach langem Hin und Her gab Apple den offiziellen Termin für die Eröffnung des Mac App Stores bekannt. Am 6. Januar 2011 wird es soweit sein und User können den App Store für Mac OS X in Ruhe erkunden und sich die kleinen Programme ziehen.

Längere Zeit wurde der Mac von Apple ein wenig vernachlässigt. Während Apps auf iPhone, iPad und Co. schon längst zur Normalität gehören, war dies beim Mac nicht der Fall. Dies wird sich ab Anfang nächsten Jahres nun ändern.

Zum Start wird der Mac App Store in 90 Ländern verfügbar sein. Wie bei den anderen Apple-Geräten auch reicht ein Klick um Apps zu kaufen, downzuloaden, zu installieren und zu starten. Hat man eine App geladen, kann sie auf allen anderen Macs des Users verwendet werden.

Das Updaten von Mac-Programmen wird außerdem einfacher, denn diese erhält man direkt über den Store und alle Programme bleiben auf dem neuesten Stand. Für alle Nutzer von Mac OS Snow Leopard steht der Mac App Store ab dem 6. Januar zum kostenlosen Download zur Verfügung.