Archiv

Artikel Tagged ‘MobileMe’

Apple vs Motorola: Push-Funktion bleibt in Deutschland ausgeschaltet

19. März 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ John.Karakatsanis

cc by flickr/ John.Karakatsanis

Der Streit zwischen Apple und Motorola ist schon längst wieder einmal in die nächste Runde gegangen. Aktuell geht es mal wieder um den sogenannten Push-Mail-Service der Dienste iCloud und MobileMe. Das Oberlandesgericht in Karlsruhe hat nun einen Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung abgelehnt, so dass Apple die Funktion in Deutschland weiter ausgeschaltet lassen muss.

Konkret heißt dies, dass Inhaber eines iPhone oder iPad hierzulande nicht mehr automatisch benachrichtigt werden. Natürlich erhalten sie die Mails von iCloud und MobileMe weiterhin, jedoch eben nur, wenn sie das Mailprogramm direkt aufrufen oder wenn das Gerät regelmäßig automatisch neue Mails herunterlädt. Nicht betroffen sind übrigens die Push-Funktionen auf Macbooks oder Macs und entsprechende Dienste anderer Anbieter.

Bei allen, die nach Deutschland einreisen, schaltet sich die Funktion automatisch ab. Bei iCloud schaltet sich der Push-Mail-Service beim Verlassen Deutschland von selbst wieder an, bei MobileMe muss man sich selbst manuell darum kümmern.

Apple startet bald Online-Musikdienst

24. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ dusk-photography

cc by flickr/ dusk-photography

Wir kennen die Möglichkeit online unsere Musik verwalten zu können ja bereits von Amazon und Google, die ihre Dienste jeweils vor kurzem launchten bzw. präsentierten. Da war es nur einen Frage der Zeit bis Apple auch hier nachzieht, denn mit iTunes ist das Unternehmen ja bereits der größte Musikhändler der Welt.

Schon bald will nun auch Apple also mit einem eigenen Online-Musikdienst starten. Damit soll es möglich sein, seine gesamte Musiksammlung online zu verwalten. Dabei wird die Musik auf den unterschiedlichen Geräten abgeglichen und ist so immer aktuell, egal ob auf dem iPad, dem iPhone oder dem Mac.

Man nimmt nun an, dass dieses Angebot in den kostenpflichtigen Dienst MobileMe aufgenommen werden wird, denn bekanntermaßen synchronisiert MobileMe Dateien auf mehreren Geräte via Internet. Spätestens am 6. Juni wissen wir mehr, denn dort wird Apple offenbar den Musikdienst auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz vorstellen.

MobileMe: Bereits im April neu und kostenlos?

17. März 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ S New

cc by flickr/ S New

Bereits rund um die Präsentation des iPad 2 kamen erste Gerüchte rund um Neuerungen von MobileMe auf. Etliche Medien berichten aktuell, dass Apple MobileMe bereits im April in einer neuen Variante an den Start bringen möchte.

Anstoß gab wohl eine Schule, bei der der Ausstatter riet, MobileMe erst einmal nur als 60-Tage-Testversion einzurichten, da es das bekannte Abo bald nicht mehr geben würde. Bereits seit Februar kann man das MobileMe-Abo nicht mehr im Laden, sondern nur noch online erwerben.

Die Gerüchte besagen nun, dass Apple bereits im April eine vollkommen neue Version auf den Markt bringen möchte und dies auch noch kostenlos. Um noch die Leistungen für all diejenigen, die bereits gezahlt haben, zu erbringen, soll die alte MobileMe-Version nur noch knapp ein Jahr unterstützt werden.

KategorienMobileMe Tags: , ,

Apples MobileMe: Mischung aus Facebook, Foursquare und Ustream

17. Februar 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Nhy Nguyen

cc by flickr/ Nhy Nguyen

Schon länger gibt es Gerüchte darüber, dass Apple seinen Dienst MobileMe grundlegend umgestalten und erweitern möchte. Dadurch soll zum Beispiel auch das Streamen von Filmen und TV-Formaten auf iPad und iPhone möglich sein. Medienberichten zufolge soll die Neuerung jedoch noch einen Schritt weitergehen.

MobileMe wird für die User zu einer Art dynamischer Website, konkret eine Art Mischung aus Diensten, die ähnlich Facebook Places, Ustream und Foursquare sein sollen. An weiteren Cloud-Diensten soll ebenfalls gearbeitet werden.

Die Website wird dann Informationen durch anpingen des iOS-Geräts sammeln, hochladen und damit dem User eine individuelle Site anbieten. Sein Spielverhalten, seine Musik, seine Fotos oder auch seine Position würden unter anderem mit einfließen. Zudem soll es Benachrichtigungen geben, sobald Freunde und Kontakte in der Nähe sind. Die User können dabei bestimmen, welche Daten benutzt werden sollen und welche Informationen wie öffentlich und sichtbar sein dürfen. Wir bleiben für euch dran!