Archiv

Artikel Tagged ‘Zubehör’

Elektroartikel von Apple günstig kaufen

19. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ mawel

Apple Geräte sind heutzutage weit mehr als bloß irgendwelche elektronischen Gadgets: Schon lange gehört das iPhone zu einem elektronischen Lebensgefühl und wird von vielen wahrgenommen als Ausdruck eines Lifestyles. Wer sich ein MacBook kauft, um damit unterwegs zu arbeiten, der will nicht selten damit etwas darstellen. Auch das iPad hat den Siegeszug von Apple beispiellos fortgesetzt und ein neues Kapitel zur Erfolgsgeschichte des Unternehmens hinzugefügt. Natürlich haben Apple Produkte dementsprechend auch ihren Preis – nicht selten kosten sie mehr als die vergleichbaren Produkte der Konkurrenz, weshalb sich viele Apple Besitzer auch gerne über ihre Gadgets definieren. Wer jedoch trotzdem gerne günstig an Apple Produkte kommen möchte und nicht zu tief in die Tasche greifen will beim Kauf eines iPhones, iPods, MacBooks oder iPads, der kann online Prospekte vergleichen und so stets die günstigsten Angebote der Apple Händler finden.

Online Prospekte durchblättern und Preise vergleichen

Auf der Webseite des Anbieters MeinProspekt hat man die Möglichkeit, Prospekte virtuell zu durchblättern. So kann man stets up to date bleiben, was Sonderangebote und Rabattaktionen angeht. Dabei kann man gezielt in einem bestimmten Stadtgebiet nach speziellen Händlern suchen und so etwa kokret alle Angebote vom Media Markt Berlin finden. Praktisch, wenn man von den zum Teil besonders attraktiven Sonderangeboten dieser Einzelhändler beim Kauf eines Apple Devices profitieren will.

Die günstigsten Angebote in Ihrer Nähe finden

Immer wieder gibt es bei diversen Apple Händlern besonders reizvolle Angebote, mit denen man zum Teil zweistellige Prozentzahlen gegenüber dem Kauf zur unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers sparen kann. Vor allem bei teureren Apple Geräten wie dem MacBook oder den iMac Rechnern kann dies schnell hunderte von Euros ausmachen. Preise vergleichen lohnt sich also, egal, für was für ein Apple Gerät Sie sich interessieren. Ein Mausklick, und Sie finden Ruckzuck den besten Preis in Ihrer Umgebung.

Trotz Bürojob durch den Sommer

30. Mai 2011 Keine Kommentare

Der Sommer ist endlich da, aber der Urlaub noch in weiter Ferne? Wer kennt es nicht, wenn draußen die Sonne scheint und das Büro zum Glutofen wird? Leider existiert im Büro keine Klimaanlage und die Öffnung der Fenster bringt nur noch mehr Hitze in den Raum. Auch das Herunterlassen der Jalousien ist keine große Hilfe, denn dann staut sich die Hitze noch mehr. Was also tun, damit das Arbeiten im Büro nicht zur Qual wird?

Eine erste Hilfe ist der Gang zur Toilette. Ein kühler Wasserstrahl aus dem Hahn des Waschbeckens über die Unterarme bringt etwas Abkühlung. Nur muss man dieses circa jede halbe Stunde wiederholen. Also ist es keine Dauerlösung. Im Büro ist es nicht gern gesehen, wenn die Mitarbeiter in kurzen Hosen herumlaufen, besonders, wenn Publikumsverkehr zu erwarten ist. Luftige Kleidung hilft sicher, kann aber nicht wirklich zur Abkühlung beitragen. Ein kleiner Ventilator, auf dem Schreibtisch diskret hingestellt, lässt die Luft zumindest in Höhe des Oberkörpers zirkulieren und bringt Kühlung. Sollen mehrere Mitarbeiter davon profitieren, lässt sich ein Standventilator in der Mitte des Raumes aufstellen. So bekommen alle Mitarbeiter wenigstens etwas Luft zugefächelt.

Ein eigener Ventilator hat große Vorteile. Er lässt sich nicht nur auf den Schreibtisch stellen, auf der Erde kühlt er die Beine und Füße. Ein Wechsel vom Schreibtisch zum Boden bezieht den ganzen Körper ein und lässt Sie weniger schwitzen.Mittlerweile gibt es auch bereits bürofreundliche Ventilatoren zu bestellen, z.B. bei Eurotops, die weniger Geräusch von sich geben als der Computer am Arbeitsplatz. So werden Sie nicht durch das surrende Geräusch des Ventilators entnervt.

 

Gibt es noch eine Möglichkeit, die Hitze im Büro zu verringern? Ja – fragen Sie Ihren Chef, ob er den Einbau einer Klimaanlage genehmigt. Aber nicht enttäuscht sein, wenn er dies verneint.

KategorienAccessoires Tags: , , ,

Halterungen und Tragegriffe für Macbook und iPad

31. Januar 2011 Keine Kommentare
Vogel iPad Halterung

Vogel iPad Halterung

Etliche andere Unternehmen haben natürlich gerne am Erfolg von Apple teil und so gibt es von diversen Herstellern etliche Accessoires, Spielereien und Erweiterungen für die Apple-Produkte. Neben Hüllen sind auch Halterungen sehr gefragt. Daher wollen wir euch an dieser Stelle mal zwei neue Systeme vorstellen.

Zum einen gibt es von Vogels für alle, die Apples iPad nicht immer selbst in unbequemen Positionen halten wollen, die Halterung Ringo. Sie ist ein vielseitiges System, mit dem man das iPad an Wänden, auf Tischen oder am Rücksitz eines Autos montieren kann.

In Deutschland ist Ringo bereits seit ein paar Wochen erhältlich und zwar unter dem Namen „Mount and Cover System“. Noch lange nicht zu haben, aber immerhin in der Entstehung ist ein Tragegriff für Macbooks, der ohne Schrauben oder Klebstoff funktioniert und so jederzeit an das Notebook gesetzt werden kann.

Der Erfinder nennt sich Terrance Kirkwood und sucht gerade auf der Finanzierungsplattform Kickstarter nach Unterstützung in Höhe von insgesamt 75.000 Dollar. Wer sich an der Finanzierung beteiligen möchte oder schon mal im Voraus den Bügel namens Mbrace bestellen möchte, kann dies auf der Homepage von Kickstarter tun.

Cinemin Slice von WowWee: Projektor für iPad und Co.

10. Januar 2011 Keine Kommentare

Auf der CES 2011 in Las Vegas hat Hersteller WowWee einen Projektor für das iPad vorgestellt. Bereits ab Ende dieses Monats wird der Cinemin Slice zunächst in den USA in den Handel kommen. Der Projektor ist gleichzeitig auch eine Docking-Station für iPad, iPod touch und iPhone und verfügt über zwei Lautsprecher.

Externe Quellen wie Macs oder PCs können über VGA und HDMI angeschlossen werden. Der Cinemin Slice ist mit einem Pico-Projektor mit DLP-Technik von Texas Instruments ausgestattet und hat eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Die Räume sollten für die Projektion jedoch sehr dunkel sein, denn die Helligkeit liegt nur bei 16 ANSI-Lumen.

Die Bilder kann man dann entweder an die Wand oder auch an die Decke projizieren. Die maximale Diagonale dafür liegt bei 1,5 Meter bei einem Abstand von 3,2 Meter. Wohl nicht der Weisheit letzter Schluss aber für manch einen immerhin ein guter Anfang. Weitere Infos gibt’s direkt auf dern Homepage von WowWee…